Oft gelesen

Wie funktioniert eigentlich: Jobsharing

Die Idee

Jobsharing ist die Bezeichnung für ein flexibles Arbeitszeitmodell, bei dem zwei (oder mehr) Arbeitnehmer eine Vollzeitstelle unter sich aufteilen. Im konsequentesten Fall lässt ihnen die Unternehmensführung dabei die Freiheit, wie sie Zeiten, Aufgaben und die Abstimmung mit dem Team untereinander organisieren.

Die Vorgeschichte

Qualifizierte Teilzeitstellen sind auf dem Arbeitsmarkt rar gesät. Viele Arbeitgeber glauben nicht an ihre Umsetzbarkeit und setzen hohe Verantwortung mit hoher Arbeitszeit und dauerhafter Anwesenheit gleich. Gleichzeitig wird nach qualifizierten Arbeitskräften und flexiblen Arbeitszeitmodellen vermehrt gesucht. Über all dem steht außerdem die Frage, die mittlerweile immer öfter und lauter gestellt wird: Wer hat eigentlich definiert, dass jeder Job 40 Stunden pro Woche umfassen muss?

Die Verbreitung

Jobsharing als Arbeitsform tauchte bereits in 1970ern in den USA auf. In Deutschland groß gemacht wurde das Modell federführend durch Jana Tepe und Anna Kaiser mit ihrem ihrer Jobbörse für Shared Jobs Tandemploy seit 2014. (HR-Software-Entwicklung zur Flexibilisierung der Arbeitswelt in großen Unternehmen)

Die Bedenken

Viele Unternehmer schrecken vor potentiellen Komplikationen in der Umsetzung zurück: Das doppelte Briefing des Duos, die höheren Lohnnebenkosten, das Risiko von Abstimmungsschwierigkeiten und Informationsverlust machen sie skeptisch. 

Die Vorteile

Für die Vergabe eines Jobs erhält ein Unternehmen zwei Talente und mit ihnen die vermehrte Ladung Ideen, Expertise, Kreativität und Innovationskraft. Jobsharer können einander vertreten, das Wissen bleibt im Unternehmen, wenn eine/-r geht, es ermöglicht eine Wertschätzung der persönlichen Lebenssituation der Mitarbeiter/innen, wodurch potentiell die Zufriedenheit steigt, was wiederum die Recruiting-, Einarbeitungs- und Vertretungskosten sowie die Krankheitstage im Jahr senkt. Grundsätzlich steigern Unternehmen, die Jobsharing ermöglichen, in der Regel ihre Attraktivität als Arbeitgeber und sind insgesamt für mehr potentielle Mitarbeiter/innen interessant.

Mehr verstehen, mehr erfahren

Sie hat das Thema in Deutschland gemeinsam mit ihrer Partnerin groß gemacht: Im 12-minütigen TEDx Talk berichtet Tandemploy-Co-Founderin Jana Tepe, warum es höchste Zeit für neue Arbeitszeitmodelle ist:

Angela Nelissen und Christiane Haasis teilen sich seit 2009 eine Führungsstelle bei dem Verbrauchsgüterkonzern Unilever. Im Brigitte-Interview berichtet Nelissen aus der Praxis.